Vorlesung, arbeiten, lernen, Vorlesung, schlafen.

Es ist schon wieder einige Zeit verstrichen und die Mitte des Semesters ist erreicht. So langsam wird das Studieren, Lernen und Arbeiten anstrengend. Zu Hause wartet ja trotz allem Haushalt und da ich mit meinem Freund umgezogen bin, gibt es noch mehr zu tun.

Mittlerweile beginnt schon die intensivere Prüfungsvorbereitung (+ Panik wenn’s nicht gleich klappt wie es soll). Ich bin gespannt, wie die ersten Prüfungen im Juli / August laufen.

An der TU habe ich mich, glaube ich, ganz gut eingelebt. Ich habe einige eifrige Studenten kennengelernt und erfreue mich an so manch einer Gestalt, die da rumläuft. Während in Hannover viele Karo-Hemdchen und rosa-Hemdchen rumgelaufen sind, gibt es hier eher keine rosa-Hemdchen. Dafür ist mir jemand im bauchfreiem Shirt begegnet. (Ist das jetzt für Männer modern? Ich bin da ja nicht so bewandelt..) Die Profs sind super engagiert und nur Hochtemperatur- und Leichtbauwerkstoffe empfinde ich immer als arg anstrengend, weil der Raum einfach zu klein ist und es auch nicht weniger Studenten werden. (In Hannover sind viele nur zur ersten und letzten Vorlesung gekommen und der Rest der Zeit war ruhig)

Genug gejammert! Es gibt auch jede Menge positive Nachrichten: Die Übungen und Tutorien habe ich bisher nicht einmal bereut (sind sowohl hilfreich als auch ganz nett :) ). Gerade in Regelung und Betriebsverhalten von Flugtriebwerken wird noch viel Unterhaltsames erbracht. Und zum Schluss noch: Ich wurde von der TU (Fakultät Maschinenbau) gefragt, ob ich nicht Lust habe, an einem Werbevideo mitzuarbeiten. In diesem stellen Studierende sich vor und warum sie an der TU das studieren, was sie studieren ^^. „Mitarbeiten“ hieß für mich: einmal im Foto rumstehen /-sitzen und eine Tonaufnahme. Im Titelbild ist bereits eins der Fotos zu sehen (Aufnahme von Artur Frost). Das Video soll mit einem QR Code in Abi Büchern verlinkt werden; sobald es erscheint, poste ich natürlich auch den Link dazu.

Jetzt wird weiter gelernt / gearbeitet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.