Türkei, Kalkan (Mittelmeer)

In der Türkei habe ich 2009 endlich meinen Open Water Diver (PADI) gemacht, nach bereits einigen „Schnuppertauchgängen“ und jede Menge Schnorcheln. In einem einwöchigen Kurs wurde das Wissen vermittelt und alles in sehr vielen Tauchgängen ausprobiert und getestet. Da ich in einer „warmen“ Region meinen Tauchschein machen wollte und die finanziellen Mittel natürlich auch nicht unerschöpflich sind, kam mir die Türkei gerade Recht. Trotz allem habe ich mir eine deutsche Tauchschule ausgesucht, um mit der Qualität der Tauchschule und der Ausrüstung nicht ganz aufgeschmissen zu sein. Gerade als Anfänger mit fremder Ausrüstung wollte ich sicher gehen, dass auch alles nach den neuesten Standards zertifiziert ist (TÜV o.ä.).

Die Flora und Fauna im Mittelmeer bei Kalkan ist natürlich nicht das Rote Meer, dennoch gab es die eine oder andere Überraschung, wie die unten abgebildete Meeresschildkröte.

Auch verschiedene Tauchadventures, wie das Strömungstauchen, Wracktauchen oder   Rifftauchen werden nicht vernachlässigt.

So richtig bunte und viele Korallenriffe oder jede Menge bunte Fische darf man nicht erwarten, aber wenn man eher mit Ausrüstung und Technik beschäftigt ist, ist die Region sehr angenehm.

An der Wasseroberfläche, sowie in flacheren Bereichen ist die Wassertemperatur sehr angenehm, jedoch wird es ab 5-6Meter abrupt sehr kalt, ein 5mm- Neopren ist da schon angenehmer, mit einem reinen Tropenneo würde ich nicht weit kommen.

Bei der Frenk Bay war es ganz faszinierend, das aus dem Gebirge fließende Schmelzwasser in der Bucht zu merken und zu sehen. Die Mischung aus Salz- und Süßwasser lässt auch unter Wasser eine Art Nebel erkennen. Sieht man diese „Grenze“ nicht sofort, so spürt man sie spätestens beim Durchschwimmen. Das Schmelzwasser ist eiskalt.

Im Middle Reef sind einige Seesterne, Einsiedlerkrebse und Seeigel zu finden.

Für einen entspannenden Einstieg als Taucher ein sehr schöner Tauch Spot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.