Kategorie-Archiv: Präsentationen

Beamer-Klasse, Präsentationen erstellen und gestalten

LaTeX Exkurs: Präsentationen erstellen

Irgendwann ist man auch mit den schriftlichen Ausführungen der Studien- oder Abschlussarbeit fertig und möchte diese präsentieren. Da ich eh schon alles in LaTeX geschrieben habe, bietet es sich an, die Bilder und Tabellen auch in einer LaTeX Präsentation darzustellen. Das ist gar nicht mal so dramatisch. :)

Zunächst wird das generelle Layout für eine Präsentation formatiert:

\documentclass{beamer}

\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc} % Benutzung von Umlauten, Ligaturen, etc. möglich
\usepackage{amsfonts}
\usepackage{fancybox}
\usepackage{fmtcount}
\usepackage{graphpap, color}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{pstricks}

\usetheme{Berlin}
\usecolortheme[RGB={190,30,60}]{structure}

\begin{document}

\end{document}

Mit „\usetheme{}“ wird ein vorgefertigtes Layout generiert, z.B. „Berlin“, „Warsaw“, „Hannover“, „CambridgeUS“, … . Man kann natürlich auch selbst eins erstellen. Da ich „Berlin“ mochte, habe ich auf die Arbeit selbst ein Format zu erstellen verzichtet.

Bei „\usecolortheme[]{}“ werden die Farben der Folien ausgewählt.

Anschließend kann das Dokument mit Inhalt gefüllt werden. Zum Gestalten der Titelseite verwende ich die Standardeingaben in LaTeX.

\title{Präsentieren in \LaTeX}
\author{Ines Tepper}
\institute{maschbaur}
\date{09.03.2015}

\begin{frame}{Titelseite}
\titlepage
\end{frame}

Das Ergebnis sieht dann so aus: BeispielpräsentationTitelseite.

Die Erstellung der Titelseite kennen wir bereits aus dem Erstellen einer schriftlichen Arbeit mit LaTeX. Mit „\begin{frame} \end{frame}“ werden einzelne Folien erzeugt. Wird der Befehl „\date{}“ weggelassen, generiert LaTeX automatisch das Datum am Tag des Kompilierens.

Für eine strukturierte Präsentation überlege ich mir jetzt eine grobe Gliederung und Folienanzahl. Gerade eine bereits überlegte Folienanzahl zwingt einen, nicht den Rahmen zu sprengen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

\begin{frame}{Inhaltsverzeichnis}
\tableofcontents
\end{frame}

\section{Vorgehensweise}
\begin{frame}{Ziel der Arbeit}
Selbstständiges Erstellen einer Präsentation in \LaTeX.
\end{frame}

\begin{frame}{Zeitplan}
Zeiträume:\\
Auflistungen: 5min\\
Blöcke: 5min\\
Abbildungen: 5min\\
Tabellen: 5min\\
\end{frame}

\section{Auflistungen}
\begin{frame}{Auflistung Teil 1}
TBD
\end{frame}

\begin{frame}{Auflistung Teil 2}
TBD
\end{frame}

\section{Blöcke}
\begin{frame}{Einfügen von Blöcken}
TBD
\end{frame}

\section{Abbildungen}
\begin{frame}{Einfügen einer Abbildung}
TBD
\end{frame}

\section{Tabellen}
\begin{frame}{Einfügen einer Tabelle}
TBD
\end{frame}

Das Ergebnis sieht dann so aus: BeispielpräsentationGliederung.

Mit dem Befehl „\section{}“ werden die Sektionsüberschriften in der Zeile ganz oben auf der Folie eingefügt. Diese sind weiß für die zugeordneten Folien. Bis eine neue Sektion eingefügt wird, werden alle Folien automatisch der alten Sektion zugeordnet.

Jetzt fehlt nur noch der Inhalt der einzelnen Folien von den Auflistungen bis zu den Tabellen. Wie in anderen Dokumenten, können auch hier Listen und Tabellen erstellt oder Bilder eingefügt werden. Zur übersichtlicheren Gliederung einer Folie können außerdem Blöcke eingefügt werden.

\section{Auflistungen}
\begin{frame}{Auflistung Teil 1}
\begin{enumerate}
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\end{enumerate}
\end{frame}

\begin{frame}{Auflistung Teil 2}
\begin{enumerate}
\addtocounter{enumi}{6}
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\item Listenpunkt
\end{enumerate}
\end{frame}

\section{Blöcke}
\begin{frame}{Einfügen von Blöcken}
\begin{block}{Teil 1 dieser Folie}
Text zum ersten Teil dieser Folie.
\end{block}
\begin{block}{Teil 2 dieser Folie}
Text zum zweiten Teil dieser Folie.
\end{block}
\end{frame}

\section{Abbildungen}
\begin{frame}{Einfügen einer Abbildung}
\begin{figure}[h!]
\centering
\includegraphics[width=0.8\textwidth]{cat}
\end{figure}
\end{frame}

\section{Tabellen}
\begin{frame}{Einfügen einer Tabelle}
\begin{tabular}{ll}
\vspace{1cm}
Betreuende Professorin: & Prof.-Dr. Musterfrau\\
\vspace{1cm}
Betreuerin: & Dipl.-Ing. Mentorin\\

Autorin: & B.Eng. Tepper\\
Tel.: & 0531 XXX XXXX\\
E-Mail: & ines@maschbaur.de\\
\end{tabular}
\end{frame}

Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus: Beispielpräsentation.
Eine Auflistung, die auf eine Folie passt, ist ganz einfach zu generieren. Mit „\begin{enumerate} \end{enumerate}“ werden einfach die Listenpunkte erstellt. Sollte eine Auflistung so lang werden, dass sie nicht mehr auf eine Folie passt, muss der Zähler auf der neuen Folie angepasst werden. Schließlich soll die Aufzählung nicht wieder von vorne beginnen, sondern weitergeführt werden. Die passiert mit dem Befehl „\addtocounter{enumi}{6}“. In der ersten Klammer wird angegeben, welcher Zähler manipuliert wird, in diesem Fall der der Listenerstellung enumerate, also „enumi“. In der Zweiten Klammer wird angegeben, um wie viel der Zähler hoch gesetzt wird.

Die Blöcke in einer Folie helfen, wenn das Thema eigentlich noch weiter unterteilt werden könnte, aber der Inhalt nicht reicht, um eigene Folien zu füllen.

Wie bereits beschrieben, funktioniert das Erstellen von Tabellen und Einfügen von Abbildungen genauso wie im Fließtext eines Dokumentes. Mit dem Zusatz „[width=0.8\textwidth]“ kann das referierte Objekt in Bezug zur Zeilenbreite skaliert werden. So hat man kein stundenlanges ausprobieren der Größe bis die Abbildung in die Folie passt. Das Gleiche kann man auch bei großen Tabellen machen, wobei bei Folien generell auf große Tabellen verzichtet werden sollte, das wirkt schnell unübersichtlich.

Dann mal viel Spaß beim Präsentieren!