Kategorie-Archiv: Ausland

Fotos von Entdeckungen aus dem Urlaub

Rumänien – Bran

Bran Castle – ein Besuch bei Dracula

Bran ist insbesondere durch Vlad dem Pfähler, oder wie in Bram Stokers Buch beschriebener Figur Dracula, berühmt. Wenn man schon in der Region ist, muss man doch Transilvaniens berühmtestes Schloss besuchen.

Mit großen (romantisierten) Erwartungen von dunklen, furchteinflößenden Räumen und Kellergewölben habe ich das riesige Grundstück betreten. Allerdings war es gar nicht mal so gruselig. Eher hübsch. Ein Fachwerk-Schloss mit einer ziemlich schönen Aussicht. Leider auch sehr überfüllt, aber das war irgendwie zu erwarten.

Bran

Bran

Bran

Bran

Bran

Ihr wollt mehr aus Rumänien sehen? Ich habe bereits über Brasov geschrieben, schaut doch mal vorbei! Auch mein Mann hat bereits hübsch bebildert über unseren Roadtrip geschrieben :)

Rumänien – Braşov und Zărnești

Sechzehn Tage Roadtrip durch Rumänien – die ersten Tage in Braşov und Zărnești

Zur Vorbereitung ist bereits Bram Stokers „Dracula“ auf dem Kindle. Eine Landkarte zeigt unsere Ziele, die ich vorab online und mithilfe von Reiseführern rausgesucht habe. Die Flüge, ein Mietwagen und die erste Unterkunft in Bukarest sind gebucht. Alles Weitere buchen wir unterwegs spontan.

Nach dem Nachmittagsflug übernachten wir die erste Nacht in der Nähe von Bukarest. Ein kleines Hotel, das wir von der Straße aus kaum gefunden haben begrüßt uns mit freundlichem Personal und miefigen Zimmern. Nur eine Nacht – zum Glück.

Braşov

Am ersten Tag brechen wir nach Braşov auf. Ein paar Tage nehmen wir uns, um die Altstadt, die Umgebung und das „Gebirge“ (ein kleiner Hügel) zu Fuß zu erkunden. Wir sind in einem kleinen Bed & Breakfast untergebracht, das liebevoll von einem Paar geführt wird. Dort erhalten wir auch tolle Tipps für den restlichen Roadtrip.

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Brasov

Canionul Șapte Scări

Einer der Tipps führt uns zur Schluchtenwanderung „Canionul Șapte Scări“. Frei übersetzt heißt das „Der Canyon der sieben Leitern“. Eine wundervolle Wanderung führt durch Natur und etwas holprige, gefühlt unsichere Leitern quer durch den Canyon. Wir sind fast die gesamte Wanderung über allein unterwegs. Lediglich zwei kleine Grüppchen begegnen uns auf unserem Weg. In einem der Grüppchen ist sogar einer der „Gründer“ der sieben Leitern und erzählt ein bisschen was über die Entstehung.

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Canyon

Zărnești

Bereits vorab habe ich vom Bärenreservat in Zărnești gelesen und wollte unbedingt hin. Hier werden Bären gerettet – sowohl aus der Unterhaltungsindustrie, als auch vor Städten – also vor Menschen. Die etwas traurig aussehenden Bären haben hier ein riesiges Reservat in dem sie sich frei aufhalten können, medizinisch und in der Versorgung unterstützt werden.

Bärenreservat, Bär, Bear

Tromsø – Hundeschlittentour

Ein bisschen Action muss ja immer sein. In Norwegen haben wir passenderweise eine Hundeschlittentour durch die ewig-weißen Lande mitgemacht :)

Bevor wir starteten, durften wir die Hunde kennenlernen. Sie wurden namentlich vorgestellt und ein paar durften mal ne Runde am Hundeschlittenfahrer/in schnuppern und schlabbern. Eine kleine Einführung in das 1×1 des Hundeschlittenfahrens: Wie bremse ich und was mache ich als „Beifahrer“ wenn mein Schlittenfahrer herunterfällt? Und dann ging es schon los!

Etwa nach der Hälfte der Tour haben wir getauscht und Marc durfte im Schlitten entspannen, während ich weiter gefahren bin. Es war furchtbar anstrengend, aber hat sich sehr gelohnt! Es gab schöne, abgelegene Landschaften zu sehen. Wir haben mit den Hunden zwischendurch immer mal eine Pause gemacht, so konnten wir etwas trinken und die Hunde sich im Schnee abkühlen und spielen. Es hat sehr Spaß gemacht mit den Kamera-scheuen Hunden Fotos zu machen: entweder wollten sie mal an der Kamera schlabbern oder haben einen direkt zum schmusen angesprungen, sodass Fotografieren gar nicht mehr möglich war :)

Das Einzige, das wir das nächste Mal anders machen werden: wir werden Sonnenmilch mitnehmen und uns vorher eincremen! Wir haben echt an alles gedacht: Kamera, Ersatzakku, Ersatzspeicherkarte, Trinken, Snacks für Zwischendurch aber keine Sonnenmilch! Und unterwegs gab es nicht sonderlich viel Schatten. Abends war ich also etwas verbrutzelt. Aber die nächsten Tage wurden eh wolkig, da fühlte es sich auch nicht mehr so schlimm an.

DSC_0242 2

DSC_0302 3

DSC_0354 3

DSC_0373 3

DSC_0407 3

Tromsø – Unterwasserwelt Polaria

In Tromsø haben wir uns nicht nur den Himmel und die Umgebung angeschaut, auch das Polaria haben wir besucht. Es ist ein kleines Aquarium, in dem die lokale Flora und Fauna vorgestellt wird. Sehr angenehm war, dass die Tiere nicht als Entertainment für Touris missbraucht werden, sondern tatsächlich vorgestellt. So wurden bei der Show mit den Robben diese gefüttert und deren Lebensweise erzählt, anstatt sie durch einen Ring zu jagen oder irgendwelche Kunststückchen vorführen zu lassen.

Insgesamt hat mir der Aufenthalt sehr gefallen, die Aquarien und Umgebung waren sehr hübsch hergerichtet. Ein 3D-Kino hat uns dort sogar noch Polarlichter sehen lassen ;)

DSC_0032

DSC_0038

DSC_0084

DSC_0092

DSC_0127

DSC_0240